castellano
english
català
Agenda
CCAndratx.com Suche
News




Instagram
Ver el perfil de CCA Andratx en LinkedIn
15.04.17 - 18.06.17

Das CCA Andratx lädt sie herzlich zur Eröffnung Samstag 15. April un 12 Uhr ein.

CCA ist sehr stolz darauf, Rebecca Partridge's zweite Einzelausstellung auf Mallorca mit dem Titel"In The Meantime" zu präsentieren.

Als Rebecca Partridge erstmals im Jahr 2011 in den CCA Studios wohnte, begann sie ein großformatiges Aquarell eines Baumes zu malen, den sie in Sant Elm entdeckt hatte. Drei Jahre später ist sie zur selben Jahreszeit zurückgekommen, nämlich im Frühling, kurz bevor es blüht. Jetzt ist sie mit dem Ziel hier, das dritte Werk in einer Serie zu malen, die für den Rest ihres Lebens fortgesetzt werden soll. Diese Aktivität der anhaltenden Aufmerksamkeit durchquert nicht nur das subtile Leben eines bestimmten Baumes, sondern auch die sich entwickelnde Beziehung zwischen dem Künstler und dem Medium der Malerei. Während das Foto einen Moment in der Zeit einfängt, unterstreicht die ruhige Haltung von Partridge's Praxis den zeitlichen Prozess der Malerei und ermutigt zur langsamen Reflexion.

Diese Serie wird mit drei Werken von Partridge’s 'Night Forest' Serie ausgestellt, kleinere Tintenmalereien, die, uber die Dauer von drei im Wald verbrachten Nächten, den Bildern Zeitpunkte zuordnen. Bei der ersten Begegnung sprechen diese Werke von Minimalismus und Serialität, aber bei näherer Beobachtung eröffnet sich ein romantisches Erlebnis des Walddaches.

Während diese Arbeiten um bestimmte Zeitpunkte herum strukturiert sind, deutet "In The Meantime" auf die dazwischenliegenden Räume und Möglichkeiten, die auch die Dauer der Malerei beschreiben.

Rebecca Partridge wurde in U.K geboren und lebt und arbeitet in Berlin. Seit dem Abschluss der Royal Academy Schools, London im Jahr 2007 hat sie international ausgestellt. Aktuelle Einzelausstellungen beinhalten, ‘Notations’ Kunstverein Springhornhof, Germany (2014), ‘As Above, So Below’ Art First Projects, London (2014) und ‘In The Daytime’ at Kunsthalle CCA Andratx, Spain (2012) Sowie zahlreiche Gruppenausstellungen ‘A Planetary Order’, Galerie Christian Ehrentraut, Berlin (2014) und “Verstand und Gefühl: Landschaft und der Zeitgenössiche Romantik:” die sie co kuriariert hat im Kunstverein Springhorhof (2013). Partridge wurde mit mehreren internationalen Residenzen ausgezeichnet; von The Josef and Anni Albers Foundation, USA (2015), Kunstnarsenter Dale, Norway (2017) und CCA Andratx (2011, 2017). Sie kuratiert derzeit "Zero Degree Navigation" - eine multidisziplinäre Erforschung zeitgenössischer Künstler, die die Landschaft als kritisches Medium nutzen. Es wird bam März 2018 an der Nottingham University eröffnen. Sie schreibt auch für mehrere zeitgenössische Kunstzeitschriften.

01.12.16 - 27.05.17

Zu der breiten Palette der bildenden Kunst, ist vielleicht die Malerei die anfälligste Disziplin sich zu regenerieren. Die Vielseitigkeit der Techniken, der Materialien und die leichte Arbeit in Bezug auf Raum, machen aus der Malerei eine Tätigkeit der ständigen Veränderung.

Lassen Sie uns Klartext sprechen. Die harte Realität ist es, dass nichts aus dem Nichts geschaffen wird. Es gibt keinen magischen Funken, der die Motoren aus Unwissenheit hervor anzündet. Auf der Grundlage dieser Prämisse finden wir den Künstler, der die Tradition und Innovation kennt und in der Lage ist in erster Instanz nicht nur sich selbst zu überwinden, sondern auch die Vorgänger und Kollegen und so einen Schritt voraus ist. Deshalb, liegt der Schlüssel, um die Genialität des Künstlers einzuschätzen, in der Entzifferung der Einflüsse von denen aus eine neue Sprache erschaffen wird.

Es trifft zu das die Demokratisierung der Kunst des zwanzigsten Jahrhunderts, die neue Sprachen exponentiell entwickeln. Aber manchmal, und da ist es wo wir Fachleute ins Spiel kommen diese zu identifizieren, sind diese Neuerungen so einzigartig und wirklich außergewöhnlich das sie es wert sind.

Diese Ausstellung wird die breite Palette von Techniken und sich abzeichnende bildliche in den CCA Studios entwickelten Sprachen zeigen. Ein Ort der seit über 15 Jahren eine Denkfabrik ist. Einen Monat lang, einen 120m2 Großen Raum mit weißen, 3 Meter hohen Wänden, zu bewohnen, ist in der Tat eine Herausforderung für jeden Künstler. Die Freigabe der täglichen Beziehungen, der Familie und der Studie selbst, stimulieren Experimente, und es ist genau hier, wo diese Werke geboren werden. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl an Werken, die den Weg öffnen, um neue Sprachen, innovative Verarbeitungstechniken und Anwendungen zu entwickeln.

Künstler:Matthias Bitzer (DE, 1975), Manuel Canu (IT, 1979), Robert Davis (US, 1970), Koen Delaere (NL, 1970), Aleana Egan (IE, 1979), Carsten Fock (DE, 1968), Jan S. Hansen (DK, 1980), Alexandra Hopf (DE, 1968), Stefan Müller (DE, 1971), Bernd Ribbeck (DE, 1974), Karin Ruggaber (DE, 1969), Holger Schmidhuber (1970, DE), Han Schuil (NL, 1958), Claudia Wieser (DE, 1973).

Gruppenausstellung kuratiert von Jackie Herbst

01.03.17 - 27.05.17

Die gefühlsbetonte Umdrehung des Slogan we shall overcome (wir werden siegen), We Shall come Over (wir kommen rüber) zeigt einen Fehler von zeitgenössischen Verhältnissen an. Anwendbar in einer Myriade von sachdienlichen Wegen im Intervall vom tiefen bis zum völlig witzigen. WSCO nimmt das ultramodernen Image der Hypokresie an mit der absoluten Vertrautheit das mit ihr die Segel, einer neuen Reise ohne Halt oder Bestimmungsorte, gesetzt werden.

Gestaltungsarbeiten sind kein Urlaub. nicht mehr erfrischende Zwischenräume des Andersseins zwischen festen Abteilungen des echten Lebens. Gestaltungsarbeiten sind für die Einweggezeiten von menschlichen Fortschritten nicht weniger verwundbar als Menschen selbst und als solche gewordenen Sprungbretter, über die die Steine, auf dem Weg der folgende Hafen nirgends hüpfen werden.

Die meisten von Ihnen werden zum CCA Andratx nicht kommen, er wird in Ihrem Meinungsauge als eine ungenaue Kompilation von Personalangaben ebenso bestehen er tut für die Künstler im Wohnsitz, bevor sie ankommen. Nehmen Sie unser Wort jedoch, wie die sitzenden Massen einmal die Wörter von reisenden Matrosen genommen haben, CCA ist Andratx ein Platz, wo die vorläufige Suspendierung der Wirklichkeit echt ist, eine weniger subjektive Ansicht von einer Welt im Flug von sich und einer Spur von Wörtern berücksichtigend, die von der Bedeutung, und stattdessen zur einfachen Behauptung wegführen, dass es tatsächlich Leben auf der Erde gibt. Aus diesem Grund präsentieren wir diese Ausstellung über den online und Instagram seine verbundenen Ausgänge und schlagen vor, dass diese Erfahrung so echt, wenn nicht auf seine eigene Platonische Weise noch echter ist.

WSCO erinnert uns an die folgende Erhebung der Bewegung, die gerade noch am Anfang des 21. Jahrhunderts wird anfängt. Als die Türme heruntergekommen sind, waren alle Wetten aus. Alles, woran wir als dauerhaft gedacht haben, wurde sofort ausgerissen, ist von seinem Festmachen geschossen und hat begonnen, im warmen zu treiben und sich Meer zu erheben, ein neues Zeitalter der Verlagerung verkündend. Die Große Wanderung ist laufend, und es ist so viel eine Bewegung der Meinung; weg von der Verzugposition der Nationalen Souveränität und dem sitzenden Begriff selbst. Wir werden-Stöcke als das gesammelte Gehirn der Bevölkerungen outmanoeuvres selbst und die Leute häufen Gottähnliche Mächte für sich an. Wir werden uns anbeten. Gott ist oben einer unserer eigenen, wer in einer Raumstation sitzt und sich gegen uns direkt wehrt. Zeit, Raum und sogar Wirklichkeit sind biegsame Waren, die für alle zum richtigen Preis verfügbar sind.

Wir werden kommen, und wir werden fortsetzen, zu kommen, bis wir schließlich den äußersten Sprung über den Raum selbst machen, um einen neuen Typ des Hauses auf einem neuen Typ des Planeten zu finden. Wir sind alle Ausländer hier.

©Shane Bradford 2017

SHANE BRADFORD (das UK, 1971) ist ein Londoner Künstler, der die formenden Jahre seiner Kindheit in den Vereinigten Staaten ausgegeben hat, bevor seine Familie für den Mangel seiner Eltern am Arbeitsvisum nach der lehrenden Kunst an der San Diego Staatlichen Universität Kalifornien seit fünf Jahren 'freiwillig' deportiert wurde. Dieses plötzliche Bewegen weg vom Haus, Freunden und der Welt, weil er es gewusst hat, hat seine künstlerische Praxis vom Tag beeinflusst er hat angefangen, Kunst zu machen. Als Startpunkt den Ausdruck durch den Philosophen Paul Virilio “Statisches Fahrzeug” nehmend, wird Bradford in seine Sorgen auf der Wanderung, dem Transport und der Geschwindigkeit der Änderung tiefer. Während seiner Residenz im CCA-Studio hat er fortgesetzt, diese Untersuchung “statischer Fahrzeuge” auszubreiten, indem er lokales Material verwendet, um Skulpturen, vielleicht als eine Suche nach Antworten zu schaffen.

Die in die Show eingeschlossenen Skulpturen täuschen den Begriff eines Fahrzeugs oder eines Hauses - vielleicht sogar ein vorläufiges Haus als das Studio vor er lebt in sich in Andratx im Moment - aber ist er bauen, um zu schützen oder zurückzuweisen? Bradford wird mit “die schnell bewegende Geschenkzukunft fasziniert” er, sagt und seine Unterschrift des Tauchens, kann als die vollkommene Ehe des Prozesses und Konzepts gesehen werden. Es gibt keinen Zweifel, dass der Dialog, den er zwischen Prozess und Gegenstand schafft, seine eigene Person, sowie den aktuellen Zustand einer Welt widerspiegelt, die durch die Wanderung auf einer Skala von potenziell biblischen Verhältnissen beherrscht ist. Auf diese Weise sehen wir, wie Bradford schafft, den Pfad vom Persönlichen zum universalen zu verfolgen.

Diseño web - MONOK Legal Notice
Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS