castellano
english
català
Agenda
CCAndratx.com Suche
News




Instagram
Ver el perfil de CCA Andratx en LinkedIn
Konzert: Retrospektive Kaum mit Silvina Avila und Jan Gerdes
23.07.11

Samstag 23. Juli 2011 um 21 Uhr im CCA Andratx

"Kaum - eine Version ohne Klavier ist möglich"

Klavierkonzert von Young-Choon Park
05.08.11

Freitag 5. August 2011 um 21 Uhr im CCA Andratx

Werke von Mozart und Beethoven

Brunet & Chasko
29.07.11

Freitag 29. Juli 2011 um 21 Uhr im CCA Andratx

Saxophon und Klavier Duett. Hauptsächlich interpretiert werden "Standards" Jazz-Klassiker, umfassend Geschlecht wie Bossa, Funk oder Latin.

Antonio Artese Jazz Quartet (Italien)
02.07.11

Samstag 2.Juli 2011 um 21 Uhr im CCA Andratx

“Voyage” Suite für Jazz-Quartett – Klarinette, Klavier, Bass und Schlagzeug.

Dirt Bag
23.04.11 - 07.07.11

Neue Gemälde von Joanne Greenbaum in der CCA Galerie

Ich bin mit dem Gedanken hierher gekommen, 20 kleine Gemälde zu machen und obwohl ich bei diesem Vorhaben geblieben bin, sind die Bilder überhaupt nicht so geworden, wie ich es erwartet hatte. Der Gedanke von künstlerischer Enttäuschung und die Angst, keine neuen Ideen mehr zu haben und wirklich müde zu sein, war ein guter Ausgangspunkt. Kann ich ein Bild ohne Ideen malen oder kann ich Bilder malen, die von Ideen und sonst nichts handeln? Und warum scheint es so, als ob man nicht beides machen kann. Ich versuche, beides zu machen, ohne theoretische Bilder zu machen, rein nach dem Instinkt zu arbeiten. Der Instinkt hat in letzter Zeit einen schlechten Ruf bekommen, dass es ein falsches Denkbild sei, dass wenn man mit dem Instinkt arbeitet, das nicht Neues sei, dass man keine "Idee" haben kann, wenn man mit dem Instinkt arbeitet. Diese Fragen haben bei mir das Gefühl aufgeworfen, dass ich mit den Basismaterialien für Malen auf Leinwand etwas anderes versuchen wollte. Ich wollte aufgeben, was ich wusste, aufhören etwas zu machen, das funktionierte, das "vollendet" war, etwas, wo es nicht darum ging, wie gut ich malen konnte. Das Interessante daran ist, wenn man diese Dinge aufgibt, dann kommt die Hand oder Handschrift oder eigenes Selbst in den Arbeiten immer noch heraus, man kann gar nicht wirklich aufgeben, was man weiß, egal wie sehr man sich bemüht. Ich wollte auch mit der Idee des unverkennbaren "Signature-Style" spielen und dass ich keinen mehr habe, aber es ist lustig, denn egal was ich tue, um meine eigene Geschichte zu bekämpfen, die Arbeiten sehen immer noch wie meine eigenen aus.

Diseño web - MONOK Legal Notice
Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS